KASCHMIRIRSCHER SHIVAISMUS

 

K A L A C H A K R A

BEWUSSTSEIN ALS ZEIT

WORKSHOP im

Kaschmirischen Shivaismus

mit Vivek Nath

12. und 13. September 2020

Samstag 09.30 - 18.00

Sonntag 09.30 - 14.00

CHF 210.-

Organisiert von Jacqueline Bloch

viveknath.com

Dieses Seminar behandelt den Kreislauf des Atems und den Kreislauf der Zeit. Als die Dynamik von Bewegung und Ruhe, Werden und Sein, lehren beide die Einheit des Bewusstseins. Ebenso wie der Körper der Inbegriff von Raum ist, in welchem sich alle Welten wieder spiegeln, ebenso ist der Atem ein Inbild der Zeit, denn in ihm finden alle Kreisläufe statt. Abhinavagupta behandelt dieses Thema im sechsten Kapitel seines Tantrāloka. Mein verehrter Lehrer Dr. Mark Dyczkowski arbeitet gegenwärtig an einer textkritischen Edition mit Übersetzung und Erläuterung dieser wichtigen Yoga-Schrift.

Die Verehrung der Zeit war auch die Verehrung der großen Göttin Kālī. Mit Gruppierungen wie den 12 Kalis wurde der eine Wahrnehmungsmoment in 12 metaphysische Abschnitte unterteilt, wir finden ihn im vierten Kapitel des Tantraloka besprochen. Diesen Koginitiven Yoga üben wir atmend.  


Thematisch schließt unser Seminar den Kreis mit meiner Trika Seminar Serie des vorhergehenden Jahres, ganz im Sinne des Atharvaveda, (Prāṇasūkta 11, 4, 1) wenn er den Atem des Lebens besingt: „Verehrung sei Prāṇa, durch den das ganze Universum kontrolliert wird. Er ist der Herr von allem, alles findet sich in Ihm angebracht.”

In diesem Seminar verehren wir den Atem, verehren die Zeit in den Zyklen unseres eigenen Bewusstseins, dabei wird der äußere Diskurs durch zunehmend länger werdende Praxisteile verinnerlicht. Ein begleitendes Handout wird ausgeteilt.

 

S P A N D A S A N D O H A

DIE ESSENZ DER SCHWINGUNG DES BEWUSSTSEINS

WORKSHOP im

Kaschmirischen Shivaismus

mit Vivek Nath

28. & 29. November 2020

Samstag 09.30 - 18.00

Sonntag 09.30 - 14.00

CHF 210.-

Organisiert von Jacqueline Bloch

viveknath.com

Spanda ist ein Begriff für die wonnenhafte Verbindung zwischen zwei Entitäten, dem Licht prakasa und der Reflektion vimarsa. Spanda Saṁdoha bedeutet wortwörtlich „die Butter oder das Milchfett des Melkens von Spanda,” oder umschrieben, die „Essenz der Schwingung des Bewusstseins”. Sie ist ein Kommentar der Spandakarika, dem wichtigster Grundlagentext der Spanda-Schule, welche eine der drei philosophischen Schulen ausmacht, aus welchen der Kaschmirische Shivaismus durch Abhinavagupta geformt wurde. Als eines der frühen Werke von Ksemaraja (11. Jh.), Abhinavas Meisterschüler, behandelt sie nur deren ersten Vers, kommentiert hierbei allerdings alle 52 Verse. Der Text ist nicht sehr lang und wir werden Zeit haben, seinen Inhalt in angeleiteter Stille zu üben und zu vertiefen. Dieses Seminar ist eine offene Einladung an zu erleben, wie Gott sich dem Menschen durch die Dynamik der Kräfte des eigenen Bewusstseins offenbart. Dabei erleben wir die Freiheit svatantra, welche entsteht, wenn sich das eigentliche Subjekt in seinem Kontrast zur Welt der Objekte herauskristallisiert. Ein begleitendes Handout wird ausgeteilt.

„Wir verehren Sankara, den herrlichen Ursprung der Kreisläufe der Kräfte,

durch dessen Expansion (unmesa) und Zusammenziehung (nimesa),

dem Öffnen und Schließen seiner Augenlieder, das Universum entsteht

und zusammenzieht, bzw. erscheint und wieder verschwindet.”

​Die Spandakarika ist aus gewisser Warte eine Art Kommentar des Shivasutra,
wobei das Shivasutra den Lichtaspekt behandelt und die Spandakarika dessen Reflektion,
die Dynamik oder Schwingung des Bewusstseins.


„Das Spiel der Gegenüberstellung als Polarität ist selbst das Absolute,

die höchste Form von Spanda.”

 

for google maps pls click here

©2018 susann@yogaseefeld